Linksjugend gegen ACTA

Linksjugend Augsburg beteiligt sich an den Protesten gegen ACTA!

Doch was ist eigentlich ACTA?

 

ACTA steht für "Anti-Counterfeiting Trade Agreement" ("Handelsabkommen zur Verhinderung von Produktfälschungen"), ein internationales Abkommen, das Standards für die Durchsetzung "geistiger Eigentumsrechte" vorschreibt.

 

Warum ist ACTA so umstritten?

  • Das  Abkommen wurde in einem undemokratischen Verfahren unter Ausschluss der  Öffentlichkeit ausgehandelt. Entscheidende Inhalte des Abkommens sind  bis heute geheim!

  • Durch  Schaffung einer Überwachungsinfrastruktur werden die Interessen der  sogenannten Rechteinhaber fundamentalen Bürgerrechten wie z. B.  Meinungsfreiheit und Datenschutz übergeordnet. 

  • Die durch ACTA zu erwartenden Folgen für Entwicklungsländer, vor allem die  Auswirkungen auf die Versorgung mit lebenserhaltenden generischen  Medizinprodukten, sind höchst beunruhigend. ACTA erleichtert, dass Generika konfisziert und Produktionsketten behindert werden. Engpässe bei der Versorgung von Kranken können für viele Menschen  lebensbedrohlich Folgen haben.  Verbesserungsvorschlag: Acta wird negative Auswirkungen auf die medizinische Versorgung in Entwicklungsländern haben. Werden heute wirkungsgleiche und günstig herzustellende Generika verteilt, würde mit Acta deren Verbreitung durch Verdachtskontrollen an Grenzen gestoppt und Produktionsketten behindert. Dies kostet direkt Menschenleben und unterstützt die Gewinnmaximierung der Pharmaindustrie.

  • In  einer Zeit, da die Veränderungen und Potentiale der Digitalen Revolution nach einer progressiven und gestaltenden Politik verlangen, atmet ACTA die Luft von Repression und nicht von neuen, alternativen Wegen.

 

 

Was kann ich tun?

  • Verbreite diese Informationen!

  • Sensibilisiere deine Freunde und Kollegen für dieses Thema!

  • Wende  dich an deine (EU-)Abgeordneten und teile ihnen deine Bedenken mit,  denn ohne deren Ratifizierung kommt ACTA nicht zur Anwendung!

klicken lohnt sich