Internationaler Tag gegen Homophobie 2013

Internationaler Tag gegen Homophobie – Homophobie ist heilbar

Erst am 17. Mai 1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwas längst Überfälliges! Nämlich Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Der 17. Mai wurde daraufhin zum Internationalen Tag gegen Homophobie ausgerufen. Das Europäische Parlament betonte im Januar 2006, dass Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung auf das schärfste verurteilt wird – eine Kampfansage gegen Homophobie und Hassgewalt, der sich alle Mitgliedsstaaten verpflichtet fühlen sollten.

Linksjugend ['solid] erklärt hierzu:

 

„Solange wir hier in Europa noch immer Menschen­rechte für nicht ausschließlich hetero­sexuelle Menschen einklagen müssen, solange Meinungs- und Versammlungs­freiheit noch nicht für alle Menschen gewährleistet sind, solange in Afghanistan und in Teilen Nigerias Menschen gefoltert und getötet werden, weil sie Menschen des gleichen Geschlechts lieben, solange hier in Deutschland häufig noch suggeriert wird, dass die Familie aus Mama, Papa und Kind bestehen muss, und homo­sexuellen Paaren das Adoptions­recht verwehrt wird, solange „schwul“ an unseren Schulen immer noch ein beliebtes Schimpfwort ist. Solange ist und bleibt der Kampf gegen Homophobie ein fundamentaler Bestandteil unserer Arbeit!“

Frederik Hintermayr kämpft zusammen mit der Deutschen Aidshilfe gegen Homophobie
Frederik Hintermayr kämpft zusammen mit der Deutschen Aidshilfe gegen Homophobie

klicken lohnt sich